Veranstaltung

Zum Neujahrkonzert 2019 in der Stadtkirche Moers

FIVE o`CLOCK

am kommenden Sonntag  06. Januar , 17.00 Uhr

„Ausgerechnet, ausgerechnet heute Abend scheint der Mond so schön und Du bist fern von mir!  Ausgerechnet, ausgerechnet heute Abend bin ich einsam und kann gar nichts dafür….!

 Geht es Ihnen wie in diesem wunderbare Swingjazztitel der goldenen Zwanziger, sollten Sie unterbedingt Ihre Liebste, Ihren Liebsten unterhaken und sich auf den Weg zum Neujahrskonzert 2019 in der Stadtkirche Moers machen. Das erste FIVE o`CLOCK 2016 widmet sich ganz dem Bigband Jazz der 20ziger und 30ziger Jahre, der Musik der Freiheit, über alle Grenzen, Religionen, Hautfarbe und Geschlechter hinweg. Nach Moers kommt aus Berlin:

Anton Wunderlich`s Time Rag Department

Um alle Irritationen gleich wieder auszuräumen, Anton Wunderlich ist der Künstlername von Maxim Tartakovskiy, der mit seiner Band unter diesem Namen in der Londoner Jazzszene inzwischen längst ein fester Begriff ist-

 Michael Schiefel , Professor für Jazzgesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar und 2013 Moerser Improviser in Residence, hat damals seine Studenten rund um Maxim Tartakovskiy nach Moers geholt. Seitdem konnte sich das Moerser Publikum regelmäßig mit daran erfreuen, wie sich diese wunderbar, talentierten Musiker entwickelten, inzwischen längst fester Bestandteil der Berliner Jazzszene sind und sich auch in Moers zum Publikumsmagneten entwickelt haben. Also machen  Sie sich am Sonntag rechtzeitig auf den Weg.

Der Jazz ist auch die Musik des Widerstands gegen die Nationalsozialisten. Dazu hat Teddy Stauffer die wunderbare Anekdote überliefert, das eines seiner umjubelten Konzerte während der Berliner Olmpiade 1936 von Polizei und SA gestürmt und mit dem Hinweis das Swing Musik verboten ist, abgebrochen werden sollte. Teddy Stauffer verblüffte die uniformierten „Staatsdiener“ mit der Frage, was den Swing sein und ließ seine  »Teddy Stauffer’s Original Teddies« den Titel: „Bei mir bist Du schön“ spielen. Die SA war zufrieden, hatten offensichtlich keine Ahnung, dass es sich dabei um ein altes jiddisches Lied handelt, gingen mit einem forschen “Heil Hitler“ und bekamen vom Klarinettisten ein: „ Heil Benny Goodman“ zurück. Mit dem Namen konnten Polizei und SA auch nichts anfangen, zogen irritiert ab und das Konzert ging weiter.

Anton Wunderlich`s  Time Rag Department wird am kommenden Sonntag alle Titel ihrer ersten CD spielen, die gerade eingespielt wurde und Anfang Januar erscheint und natürlich ist auch wieder die selbsternannten Nachtigal der 3. Berliner Hinterhöfe, die zauberhafte Charlene Jean dabei.

In der Konzertpause gibt es wieder Antipasti und Weine aus Sardinien und natürlich kann man dann mit einem Glas Sekt noch auf das Jahr 2019 anstoßen.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine freiwillige Spende für die Künstler gebeten.

Bildunterzeile:

Anton Wunderlich`s  Time Rag Department v. l. n. r.:

Florian Zeller: Klavier, Anton Wunderlich (Maxim Tartakovskiy): Posaune, Gesang, Christoph Klan: Klarinette, Altsaxophon, Sopransaxophon, Gesang, Charlene Jean: Gitarre, Gesang, Sofiane Atta: Tenorsaxophon, Sopransaxophon, Bassklarinette, Maximilian Keitel: Gitarre, Dorian Gollis: Kontrabass

 

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close