Politik

Heinrich Böckelühr freut sich über Startschuss

Hüppe und Kaczmarek begrüßen Mittelfreigabe für B236 in Schwerte

Berlin/Schwerte. Die heimischen Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe (CDU) und Oliver Kaczmarek (SPD) begrüßen die Baufreigabe für die B236 in Schwerte.

Hüppe informiert direkt den Schwerter Bürgermeister Heinrich Böckelühr telefonisch, der sich über den Startschuss freut. „Endlich kann es losgehen. Lange haben wir auf die Baufreigabe und die Mittel gewartet“, so Böckelühr.

Die B236 im Bereich Dortmund ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen zwischen der A1 (AS Schwerte) und der A2 (AS Dortmund-Nordwest) im Raum Dortmund. Die überregionale Bedeutung ergibt sich für den südlichen Abschnitt im Wesentlichen durch die Verknüpfung mit der A1 (Köln-Bremen) und für den nördlichen Abschnitt durch die Verknüpfung mit der B1/A40 beziehungsweise der A2 im Norden. In der derzeitigen verkehrlichen Situation führt die Lage der B236 insbesondere zu einer starken Überlagerung des überregionalen Verkehrs mit dem regionalen Verkehr. Gerade in den morgen- und abendlichen Spitzenstunden des Berufsverkehrs wird die bestehende B236 den Anforderungen nicht mehr gerecht.

„Mit der Fertigstellung des letzten Abschnittes der B236 ist dann ein durchgehender vierstreifiger Streckenzug zwischen der A1 und der A2 gegeben. Das führt zu mehr Mobilität und Lärmentlastung für der Schwerter Bürgerinnen und Bürger“, so Hüppe.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat neben dem Straßenprojekt in Schwerte auch noch sieben weiteren Projekten die Baufreigabe erteilt. Das Gesamtvolumen beträgt insgesamt 347 Millionen Euro. Der Ausbau der B236 ist dabei mit einem Volumen von 26 Millionen Euro berücksichtigt.

 

Bild: Hubert Hüppe und Oliver Kaczmarek mit dem Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close