Moers

Zweite ENNI Öko-Radtour ein voller Erfolg

Moers. (pst) Von Neukirchen-Vluyn nach Moers ging die zweite ENNI Öko-Radtour am Samstag, 24. September. 22 Radler fuhren 25 Kilometer mit den Klimaschutzmanagern Stephan Baur (Neukirchen-Vluyn) und Giovanni Rumolo (Moers). Sie haben die Tour in Kooperation mit ENNI Energie & Umwelt organisiert. Startpunkt war die ENNI-Ladesäule auf dem Leinenweberplatz in Vluyn. Nach einer kurzen Einführung in das Thema Elektromobilität fuhren sie Richtung Niederberg. In dem Neubaugebiet auf dem ehemaligen Bergbaugelände installiert ENNI eine kleine Nahwärmeversorgung. Darüber hinaus wird das in den stillgelegten Bergwerken gespeicherte Grubengas vor Ort in Energie umgewandelt. Dies wirkt sich positiv auf die Erneuerbare-Energie-Bilanz der Stadt aus. „Das Gas reicht noch circa fünf bis zehn Jahre“, erklärte Baur. Anschließend müsse eine Lösung mit einem Blockheizkraftwerk gefunden werden.

Vorzeigeprojekte Solar- und Windpark
Weiter ging die Öko-Radtour Richtung Neukirchen zum Energiepfad. Auf der Aussichtsplattform war nicht nur der Solarpark in Gänze zu bewundern, sondern auch die Windkraftanlage in Moers-Repelen. Beim Blick hinter die Kulissen stellten Rumolo und Baur die Geschichte und Funktionsweise des Parks vor. Auch das Thema Windenergie stieß bei den Teilnehmern auf großes Interesse. „In der näheren Umgebung gibt es die Kombination aus Wind, Solar und Bioenergie auf engstem Raum nicht“, stellte Rumolo klar. „ENNI geht da mit bestem Beispiel voran.“ Die Tour endete am Rathaus Moers mit einem weiteren Beitrag zur Elektromobilität. Kleiner Nebeneffekt für die Teilnehmer aus Neukirchen-Vluyn: Sie konnten insgesamt 25 Kilometer bei der Aktion „Stadtradeln“ – läuft noch bis zum 29. September – verbuchen. Moers ist bereits im Mai „gestadtradelt“.

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close