Veranstaltung

Tragisches und Komisches aus dem Einwanderungsland Deutschland

Moers/Kamp-Lintfort. (pst) Wie ist das eigentlich so, als Fremder in Deutschland ein neues Leben aufzubauen? Dieser Frage gehen die vhs Moers – Kamp-Lintfort und die Stadtbücherei Kamp-Lintfort in einer neuen Lesereihe auf den Grund. Den Anfang macht am Freitag, 28. Oktober, 19.30 Uhr, ein Schreibprojekt aus Düsseldorf. Mit dem Aufruf „Geschichten, die das Leben schrieb – erzählen Sie uns Ihre!“ starteten die Diakonie und das Kulturzentrum zakk in Düsseldorf das Buchprojekt „Gemeinsame Geschichte(n) – Tragisches und Komisches aus dem Einwanderungsland Deutschland“. Zusammen mit den Schriftstellern Pamela Granderath und Michalis Patentalis schrieben Menschen im Ruhestand, mit und ohne Migrationshintergrund ihre biografischen Geschichten auf, die inzwischen im vierten Band veröffentlicht wurden.

Die Geschichten verbinden Deutschland auf eine ganz andere Weise mit Ghana, Griechenland, Russland, Portugal, Syrien, Türkei oder dem Iran. Sie zeigen ganz persönliche Sichtweisen und werfen Fragen auf. Fragen nach Grenzen und Unsicherheiten, aber auch nach Wünschen, Sehnsüchten und Träumen und machen „Gemeinsame Geschichte(n)“ so zu einem mutigen, bewegenden und manchmal amüsanten Zeugnis von Deutschland als Einwanderungsland. Die Lesung findet im Diesterweg-Forum, Vinnstraße 40, in Kamp-Lintfort statt. Durch eine Spende der Volksbank am Niederrhein ist der Eintritt zu dieser Lesung frei.

Infobox: Die vhs bittet um eine telefonische Reservierung unter 02841 / 201-565.

Zeige Mehr
Close