Kamp-Lintfort

Theateraufführung “Nachts. Warum Erwachsene so lange aufbleiben müssen”

"Jedem Kind einen Theaterbesuch" geht in die achte Runde

Am Dienstag, den 13. November 2018, konnten sich wieder 99 Kamp-Lintforter Kita-Kinder über eine kindergerechte Aufführung im Diesterwegforum freuen. Die Kitas „Altes Rathaus“, „Bunte Welt“ und „Wirbelwind 1“ folgten am Vormittag der aufregenden Geschichte der kleinen Lotte, die das wohl größte Geheimnis der Erwachsenen lüften möchte. Die Aufführung „Nachts. Warum Erwachsene so lange aufbleiben müssen“ des Landestheaters Burghofbühne aus Dinslaken dauert eine dreiviertel Stunde und wird an sieben Tagen gezeigt. Insgesamt 400 Kinder aus 18 verschiedenen Kindergärten werden das Stück sehen.

Als Beitrag zur kulturellen Bildung der Kinder in Kamp-Lintfort starteten die Volksbank Niederrhein eG als Sponsor, das Kulturbüro der Stadt Kamp-Lintfort als Veranstalter und das Landestheater Burghofbühne als ausführendes Theater vor sieben Jahren eine Offensive, die jedem Kind der Kamp-Lintforter Kindertagesstätten einen kostenlosen Theaterbesuch ermöglichen sollte. „Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen am kulturellen Stadtleben zu stärken, ist uns seit vielen Jahren schon ein Anliegen als Stadt. Das Projekt „Jedem Kind ein Theaterbesuch“ (JeKiT) wurde von Anfang an sehr gut angenommen und ist fester Bestandteil im Kulturkalender geworden“, freut sich Bürgermeister Christoph Landscheidt. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit beschlossen alle Beteiligten, das Projekt nun zum achten Mal anzubieten. „Die Begeisterung für das Projekt JeKiT ist sowohl bei den Projektbeteiligten als auch den Kindern ungebrochen”, freut sich Kultur- und Bildungsdezernent Christoph Müllmann.

Worum geht es in dem Theaterstück?

Es handelt sich um Ein-Personen-Stück nach dem Bilderbuch von Katharina Grossmann-Hensel, das für Kinder ab vier Jahren konzipiert ist.

Es gibt kaum eine gemeinere Gemeinheit. Jeden Abend muss Lotte früh ins Bett, während ihre Eltern noch ewig wach bleiben. Sie hört sie in der Küche und im Flur flüstern. Was machen die denn die ganze Nacht? Da passiert doch nichts mehr, oder doch? Klar, irgendjemand muss ja die Wolken wieder weiß wachen oder die Sonne aus dem Meer ziehen. Die Vögel müssen auch wieder aufgezogen werden, damit sie morgens wieder zwitschern, ganz abgesehen von den Grashalmen, die länger gezogen werden müssen. Aber das kann nicht alles sein, schließlich hört Lotte ja auch Hochschuhe klackern und immer wieder wildes Gelächter. Vielleicht essen sie in Wahrheit die ganze Nacht lang Süßigkeiten mit den Füßen und trinken wie die Seeräuber? Da hilft nur eines: Lotte muss unbedingt das wohl größte Geheimnis der Erwachsenen lüften – und zwar noch heute Nacht.

Umwerfend einfallsreich, wahnsinnig komisch und oft genug nur zu nachvollziehbar beantwortet Katharina Grossmann-Hensel schon im gleichnamigen Bilderbuch die Frage, die wohl jedem Kind früher oder später den Schlaf raubt, und stellt damit die Welt, wie Erwachsene sie kennen, gehörig auf den Kopf.

Inszenierung und Bühne: Anna Scherer

Kostüme: Sandra Nienhaus

Musik: Gerhard Kappelhoff

Lotte: Laura Götz

Bildunterschrift: v.l.n.r.: Einem vielseitigen Team ist es zu verdanken, dass so viele Kinder ins Theater gehen können: Ilona Haje vom Kulturbüro, Nadine Böhlinger (Jugendkoordinatorin der Volksbank), Kristin Huth (Geschäftsstellenleiterin der Volksbank), Bürgermeister Christoph Landscheidt, Volksbank Niederrhein-Vorstand Guido Lohmann und Kultur- und Bildungsdezernent Christoph Müllmann.

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Close