Moers

Stadt Moers verlängert die Konzession

Energietochter ENNI bleibt Eigentümer des Gasnetzes

Es bleibt, wie es schon seit 1894 ist: ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) wird auch in den kommenden zwanzig Jahren das Gasnetz in Moers betreiben. Das städtische Tochterunternehmen konnte sich in einem rund zweijährigen Ausschreibungsverfahren erneut die Konzession sichern, die Ende Juni ausgelaufen wäre. Nachdem der Moerser Stadtrat hierzu im März das Okay gegeben hatte, unterzeichneten Bürgermeister Christoph Fleischhauer und ENNI-Geschäftsführer Stefan Krämer  jetzt den obligatorischen Konzessionsvertrag. „Der sichert Moers die gesetzlich maximal mögliche Konzessionsabgabe und garantiert den hier lebenden Menschen über Jahrzehnte ein nachhaltiges, sicheres und auch bezahlbares Energieangebot“, kann die Stadt laut Fleischhauer somit weiter auf das Know-how ihres Stadtwerks setzen. Das Unternehmen Gelsenwasser Energienetze hatte als einziger Konkurrent Ende 2017 die Bewerbung zurückgezogen.

 

Für den alten und neuen Netzbetreiber ENNI ist dies eine zukunftsweisende Entscheidung: „Konzessionen für Energie- und Wassernetze sind unsere Geschäftsgrundlage“, macht Geschäftsführer Stefan Krämer daher keinen Hehl daraus, dass auch der jetzige Zuschlag für das Unternehmen enorm wichtig ist. Zudem verbindet dies ENNI anders als reine Energiehändler untrennbar mit den in ihren Netzgebieten lebenden Menschen. Allein in Moers betreibt ENNI ein rund 400 Kilometer langes Gasnetz. Zwischen Kapellen und Repelen kommen nochmals rund 1.000 Kilometer beim Strom und knapp 800 Kilometer an Wasserleitungen hinzu. Das sichert bei ENNI viele Arbeitsplätze und ist auch für die Kommune lukrativ: Die Vergabe exklusiver Leitungsrechte spülte Stadtkämmerer Wolfgang Thoenes 2017 knapp sechs Millionen Euro in den Stadtsäckel.

Durch die jetzige Konzessionsvergabe kann ENNI das Moerser Gasnetz mindestens bis 2038 betreiben. Für Krämer herausragende Ziele: „Wir wollen weitere Kunden gewinnen und die hohe Versorgungssicherheit dauerhaft erhalten.“ Deswegen steht fest: Im Rahmen ihrer Erneuerungsstrategie wird ENNI weiter in die Gasnetze investieren – in Moers und Neukirchen-Vluyn allein 2018 gut zwei Millionen Euro. Übrigens: Auch wenn die Gasversorgung die Keimzelle der ENNI ist; Erdgas gibt es in Moers erst seit 1978. Seinerzeit löste es Kokereigas ab, das bis 1930 aus der eigenen Gasanstalt am heutigen Unternehmenssitz in der Uerdinger Straße stammte und danach über die erste

Ferngasleitung aus den Zechen des Ruhrgebietes den Weg an den Niederrhein fand. „Erdgas ist heute ein Energieträger, der wegen seiner hervorragenden Umwelteigenschaften auch in Zeiten der Energiewende konkurrenzfähig ist“, feiert es in Moers laut Krämer im September somit einen runden Geburtstag.

Was ist ein Konzessionsvertrag?

Als Konzessionsvertrag wird ein Vertragsverhältnis bezeichnet, das zwischen Gebietskörperschaften (also einer Gemeinde/Stadt) und Versorgungsunternehmen besteht. Verträge über Konzessionen werden hinsichtlich der Nutzung öffentlicher Straßen, Wege, Plätze und sonstiger Verkehrsflächen zum Zweck der meist ausschließlichen Versorgung mit Energie (Gas, Elektrizität, Fernwärme, Fernkälte) oder Wasser auf kommunaler Ebene geschlossen. Die Gemeinde erhält im Gegenzug für die Gewährung des Leitungsrechts und des Verzichts auf eigene Durchführung der öffentlichen Versorgung die Konzessionsabgabe, die den Gegenwert für die Belastung der öffentlichen Flächen anlässlich der wirtschaftlichen Betätigung durch Dritte darstellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close