Kultur und Vereine

Ramadanfest mit den Mitgliedern der Müsiad Ruhrgebiet

Bottrop. (LB NRW) Der Ramadan („Sommerhitze“) ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders und der islamische Fastenmonat. Er wird von über einer Milliarde Muslime weltweit praktiziert, die ihn stets mit Freude erwarten. Für sie gilt der Ramadan als ein Neuanfang, der dem Menschen immer wieder eine neue Möglichkeit bietet, an Leib und Seele zu genesen und die Nähe zu Gott wiederzufinden.

Das Fest des Fastenbrechens (türkisch: Ramazan Bayrami) am Ende des Ramadans ist nach dem Opferfest der höchste islamische Feiertag. Dieses Fest ist einerseits ein Ausdruck der Freude, den Ramadan erlebt zu haben, und andererseits ein Höhepunkt der gemeinschaftlichen Verbundenheit.

Auch der Unternehmerverband Müsiad Ruhrgebiet kam an dem Ramazanfest zusammen, um dieses gemeinsam zu begehen. Die Feierlichkeiten fanden im Gercek Market von Inhaber Emrullah Demir in Bottrop statt. Speisen waren reichlich vorhanden und fanden freudigen Zuspruch. Auch bot die Gelegenheit die Zeit für viele angenehme Gespräche.

Solch eine Zusammenkunft passt zum Geist des Ramadans, der eine Zeit der Warmherzigkeit darstellt, in der man den Kontakt zueinander sucht, auch wenn man sich zerstritten hat. Nach dem Ramadan sollen alle Unstimmigkeiten ausgeräumt und Frieden und Freundschaft eingekehrt sein.

Der Vorsitzende des Müsiad Ruhrgebiet Ahmet Yildiz freute sich darüber, dass der Verein auch dieses Jahr seine eigene Tradition des Ramadanfestes fortgesetzt hat. Für ihn war es eine gelungene Veranstaltung, bei der die Mitglieder zu guten Gesprächen zusammengekommen waren. Auch konnten somit anstehende Projekte des Vereins untereinander besprochen und vorbereitet werden.

Fotos:Privat

Show More

Related Articles

Schreiben Sie einen Kommentar

Close