Polizei

Polizei zieht Bilanz nach den Karnevalsumzügen

Polizei zieht Bilanz nach den Tulpensonntagsumzügen in Voerde, Alpen und Xanten

Kreis Wesel (ots) – Am Sonntag veranstaltete der Voerder Karnevalsverein 1972 e.V. den diesjährigen Tulpensonntagszug. Bei leichtem Nieselregen startete der Zug mit zahlreichen Motivwagen,

Fuß- und Musikgruppen gegen 11.00 Uhr auf der Allee in Höhe des Wasserschlosses Haus Voerde. Der Karnevalszug verlief über die Frankfurter Straße, Bahnhofstraße, Im Osterfeld, Teichacker, Friedrichsfelder Straße, Steinstraße und endete schließlich auf der Bahnhofstraße.

Zentrum des närrischen Treibens war auch in diesem Jahr der Bereich der Straße Alnwicker Ring sowie die Bahnhofstraße.

 

Die Polizei, die mit starken Kräften die Veranstaltung schützte, musste 13 Personen in Gewahrsam nehmen. Weiterhin sprachen die Polizistinnen und Polizisten in 15 Fällen Platzverweise aus und fertigten Strafanzeigen wegen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (2), Körperverletzungsdelikten (6), Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte (3), Beleidigungen (3), Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (1) und Sachbeschädigung (1).

Durch die bewährte Zusammenarbeit von Stadt, Feuerwehr, Polizei und den Mitarbeitern der Verkehrsbetriebe sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern des DRK, aber auch den Verantwortlichen der Karnevalsvereine, konnten die feiernden Narren einen nahezu störungsfreien Tulpensonntagszug in den einzelnen Städten und Gemeinden erleben.

“Wir haben heute weitgehend friedliche und ruhige Umzüge erlebt.

Unser mit den Kommunen abgestimmtes Konzept mit erhöhter Polizeipräsenz, Verstärkung der Ordnungsdienste und zusätzlicher Absicherung der Wegstrecke hat auch dieses Mal wieder ein hohes Maß an Sicherheit geboten!”, so Polizeirat Jörg Weßels und bedankte sich für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Auch der Kinder-Tulpensonntagszug in Alpen und der diesjährigen Umzug im Innenstadtbereich Xanten verlief ruhig und ohne nennenswerte Vorkommnisse.

 

Tulpensonntagszug in Uerdingen: Friedlich und ohne besondere Zwischenfälle

Krefeld (ots) – Heute (11. Februar 2018) hat die Polizei Krefeld den Tulpensonntagszug in Uerdingen begleitet. Die Veranstaltung lief größtenteils friedlich ab, die Polizei musste nur selten eingreifen.

60.000 fröhliche Jecken hatten sich in Uerdingen versammelt, als der närrische Zug sich pünktlich um 13:11 Uhr in Bewegung setzte. Die starke Polizeipräsenz zeigte Wirkung. Insgesamt mussten nur neun Platzverweise erteilt werden. Außerdem wurden neun Personen, darunter fünf Jugendliche, vorübergehend in Gewahrsam genommen. Gegen 16:30 Uhr löste sich der Zug auf und das Jecken-Treiben verlagerte sich in das Zelt am Marktplatz.

 

“Ich freue mich, dass die Uerdinger trotz schlechten Wetters so friedlich und ausgelassen feiern konnten. Viele Menschen haben mit großem Einsatz für den reibungslosen Ablauf dieser Veranstaltung gesorgt. Mein Dank gilt hier vor allem den ehrenamtlichen Helfern”, sagte der Polizei-Einsatzleiter Holger Klein zufrieden.

POL-DU: Karnevalsumzüge ins Serm und Hamborn ohne nennenswerte Zwischenfälle

Duisburg (ots) – Friedlich und ohne nennenswerte Zwischenfälle feierten am Sonntagnachmittag (11. Februar) die Jecken in Serm und Hamborn bei den Karnevalsumzügen. Nach Angaben der Veranstalter waren knapp 40 000 große und kleine Narren beim Kinderkarneval in Hamborn/Marxloh unterwegs. In Serm feierten 9 000 Menschen an den Straßen rund um die Dorfstraße und Am Lindentor. Im Norden schrieben die Polizisten eine Anzeige und nahmen einen Jecken mit ins Gewahrsam. In Serm gab es fünf Karnevalisten, die mit ins Polizeigewahrsam (Drogenverstoß, Durchsetzung Platzverweis und Widerstand gegen Mitarbeiter des Ordnungsamtes) mussten. Die jeweiligen Ermittlungsverfahren sind eingeleitet.

 

 

POL-DU: 6 000 Karnevalisten beim Umzug in Wehofen – Polizei schrieb neun Strafannzeigen

Duisburg (ots) – Beim Karnvalsumzug am Samstagnachmittag (10.Februar) in Wehofen feierten rund 6 000 Zuschauerinnen und Zuschauer an den Straßen. Im Bereich des Markplatzes zählten die eingesetzten Polizisten in diesem Jahr mehrere Straftaten. Insgesamt schrieben sie neun Strafanzeigen wegen Beleidigung, Körperverletzung, Drogenbesitzes und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Beleidigt wurden die Beamten von Jugendlichen, die am Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters feierten. Als sie die Personalien eines 20-Jährigen feststellen wollten, reagierte er aggressiv und ließ sich nicht beruhigen. Er kam ins Polizeigewahrsam. Bei weiteren Jugendlichen im Alter von 19 und 20 Jahren fanden die Polizisten Drogen. Sie hatten die Männer durchsucht, nachdem sie nicht gehen wollten und ebenfalls ins Polizeigewahrsam mussten. Zweimal sind Anzeigen wegen Körperverletzung geschrieben worden. Ein alkoholisierter 17-Jähriger stritt sich mit einem Unbekannten und schlug dann zu. Als Polizisten weitere Streitende trennen wollte, mischte sich eine 22-jährige Frau aus Gelsenkirchen ein. Sie schlug nach einem Polizisten und traf ihn am Hals. Während der Personalienfeststellung beschimpfte die 22-Jährige die Beamten. Neben den Strafanzeigen wurden 17 Platzverweise erteilt und zehn Personen in Gewahrsam genommen. Beim Tranport zum Präsidium beschädigte ein 17-jähriger Randalierer dann noch die Rücklehne eines Sitzes im Gefangenentransporter.

 

POL-KR: Karnevalszüge in Verberg und Oppum weitgehend friedlich verlaufen

Krefeld (ots) – Am Samstag, 10. Februar 2018 feierten die Krefelder Jecken weitgehend friedlich beim Verberger und beim Oppumer Karnevalszug. In Oppum kam es zu einer sexuellen Belästigung. Ab 11:11 Uhr zogen ca. 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch Verberg. Zusammen mit etwa 2500 Zuschauern erlebten sie einen ausgelassen fröhlichen Zug, der aus polizeilicher Sicht ohne Vorkommnisse verlief. Im Oppum startete der Zug um pünktlich um 14:11 Uhr. Auch hier feierten etwa 10000 Besucher fröhlich und weitgehend friedlich. Vor der Oppumer Kirche versammelten sich etwa 2000 Menschen, überwiegend Jugendliche, von denen einige übermäßig dem Alkohol zugesprochen hatten. Hier kam es zu Glasbruch und Schubsereien. Die Polizei erteilte 26 Platzverweise, in drei Fällen wurden diese nicht befolgt und führten so zu Ingewahrsamnahmen.

Kurz vor 18 Uhr belästigte ein 25jähriger Zuwanderer aus Nordafrika zwei junge Frauen am Oppumer Bahnhof in schamverletzender Weise. Die 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen konnten den Mann abwehren. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Fotos: Lokale Blicke NRW

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Close