Moers

Netzwerk Nord unterstützt Flüchtlinge im Straßenverkehr

Moers. (pst) Auch bei der Sicherheit im Straßenverkehr unterstützen die Ehrenamtler des Netzwerks Nords Moerser Flüchtlinge. Mehrere junge Männer aus Afghanistan, Syrien und Eritrea nutzten sonnige Stunden im Oktober für einen Fahrradausflug in die Innenstadt von Duisburg (Foto: privat). Sie sind in der Unterkunft in der Rathausallee untergebracht oder leben bereits in Wohnungen. Mitglieder des Netzwerks Nord haben die Flüchtlinge begleitet und ihnen verschiedene wichtige Aspekte rund ums Radfahren erläutert. Dass man auch mit Rad über den Rhein neben der Autobahn A 42 entlang fahren kann, war ihnen neu. Dazu haben die jungen Männer die Verkehrsregeln für Radfahrer gelernt, und erfahren, dass das Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt 25 Euro kosten kann. Auch die Hintergründe des Deiches, über den sie gefahren sind und die Brunnen am Ufer des Rheins waren Themen. Die Frage, ob man im Rhein schwimmen dürfe, beantwortete die Begleitung mit einem klaren Nein und riet dazu, die Moerser Schwimmbäder zu besuchen.

Infobox:
Für Flüchtlinge werden weiterhin verkehrstaugliche Fahrräder gesucht. Kontakt: Internationales Bürgerzentrum der AWO, Tel. 0 28 41 / 7 11 43

Zeige Mehr
Close