Moers

Moers bleibt Fairtrade-Town und sucht neuen Kümmerer

Moers. (pst) Im Jahr 2014 wurde Moers von der Organisation TransFair e.V. zum ersten Mal als Fairtrade-Town ausgezeichnet. Nun hat die Stadt den Titel für zwei weitere Jahre erhalten. Alle notwendigen Kriterien werden nach wie vor erfüllt. Im Büro des Bürgermeisters Christoph Fleischhauer sowie bei öffentlichen Sitzungen im Rathaus trinken die Menschen beispielsweise fair gehandelten Kaffee. Zusätzlich ist die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss festgehalten. Außerdem koordiniert eine lokale Steuerungsgruppe das Projekt. In Moers ist das der Arbeitskreis Eine Welt/Lokale Agenda 21. Allerdings gibt der „Kümmerer“ Torsten Krüger aus beruflichen Gründen seine Position auf. Die Stadt Moers sucht deshalb eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger.

Thema in Moers nachhaltig verankert
Zu den weiteren Bedingungen einer „fairen“ Stadt gehören Geschäfte und gastronomische Betriebe, die Produkte aus fairem Handel anbieten. Diese werden auch in einigen öffentlichen Einrichtungen verwendet. Schulen setzen darüber hinaus Bildungsaktivitäten zum fairen Handel um. Damit ist das Thema in Moers nachhaltig verankert. Die Stadt ist eine von über 530 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk umfasst über 2.000 in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden und Brasilien.

Infobox: Wer sich für die „faire Sache“ engagieren möchte, kann sich im Rathaus Moers an Birgit Bröcheler-Schmidt wenden: Telefon 0 28 41 / 201-404, Mail: birgit.broecheler-schmidt.de@moers.de.

Foto: Archiv LB NRW

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close