Moers

Ibrahim Yetim, MdL, wünscht sich auch in Moers eine DANKE KUMPEL! – Fußgängerampel….

…und fand damit auch bei den Bündnispartner der SPD im Rat der Stadt Moers, bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE GRAFSCHAFTER Zustimmung: „Als ich in den Landtag kam, war ich der festen Überzeugung, es würden in fast allen Fraktionen ehemalige Bergleute vertreten sein. Bis 2017 war ich der einzige Kumpel, der unter Tage gearbeitet hat. Seit 2017 sind wir wenigstens zu zweit. Für mich ist die DANKE KUMPEL AMPEL keine Spielerei, sondern das, was sich für mich im guten Sinne mit Heimat und Geschichte des Niederrhein verbindet. Dem Steinkohlebergau, der jetzt, 2018, zu Ende geht, hat dieses Land viel zu verdanken“.

In Würdigung der Bergbaugeschichte und der Tradition unserer Stadt stellt das Bündnis für Moers in der letzten Ratssitzung 2018 zum Ende des Steinkohlebergbaus in NRW den Antrag an geeigneten Stellen Fußgängerampeln mit dem DANKE KUMPEL Motiv, Bergmann mit Grubenlampe in der Hand, auszustatten, der einmal den Strom der Fußgänger, rot, anhält und einmal, grün, vorweg geht. Natürlich hat dabei für uns der Fußgängerüberweg am Königlichen Hof erste Priorität und sollte, wenn irgend möglich, noch in diesem Jahr realisiert werden. Das Bündnis für Moers bittet die Verwaltung weitere Standorte, u. a. zum Beispiel in Kapellen, in Meerbeck und Rheinkamp, zu prüfen und vorzuschlagen.

Ibrahim Yetim, MdL: „Initiativen und privates Engagement bei der Umrüstung sollten dabei von der Stadtverwaltung unterstützt werden.“

Zeige Mehr

Schreibe einen Kommentar

Close