Gesundheit

Gesundheitsforum in Kamp-Lintfort

Neue Zusammenarbeit zwischen Volkshochschule und St. Bernhard-Hospital:
Gesundheitsforum in Kamp-Lintfort

 
Kamp-Lintfort. Das „Gesundheitsforum Kamp-Lintfort“ ist ein neues Gemeinschaftsprojekt der vhs Moers – Kamp-Lintfort und des Gesundheitszentrums am St. Bernhard-Hospital. Die beiden Bildungseinrichtungen bieten allen Interessierten eine kostenlose Plattform zu medizinischen Themen an. Die vhs hatte dieses Projekt bereits erfolgreich am Moerser Standort etabliert.

Das Gesundheitsforum Kamp-Lintfort startet am Donnerstag, 16. Februar, um 17:00 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Dr. Gernot Kaiser zur Frage „Darmkrebs – Möglichkeiten und Grenzen der speziellen operativen Behandlung“. Gernot Kaiser, der während seiner Zeit an der Uniklinik Essen auch Leiter des Westdeutschen Magen-Darmzentrums war, ist Experte auf dem Gebiet  der Tumorchirurgie.

„Mein Ansatz ist es, die besonderen Fragen der operativen Darmkrebs­behandlung verständlich zu vermitteln und mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. So kann ich dazu beitragen, Ängste vor der Erkrankung und der Therapie abzubauen“, erläutert der Chirurg, der auch stellvertretender Leiter des Darmkrebszentrums am St. Bernhard-Hospital ist. Gernot Kaiser weiß, dass sich im Rahmen eines solchen Forums die Fragen der Betroffenen oft auch anders besprechen lassen als in der Klinik  oder der Sprechstunde.

Das Gesundheitsforum findet in den neuen Räumen der Kamp-Lintforter Volkhochschule, im Diesterweg-Forum an der Vinnstraße 40, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Veranstaltungen des Gesundheitsforums im 1. Halbjahr
Für das erste Halbjahr sind zwei weitere Forumsveranstaltungen geplant: Am 23. März informiert Dr. Theodor Heuer, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie, über die Möglichkeiten der Endoskopie. Sein Thema lautet „Keine Angst vorm schwarzen Schlauch – schonende Endoskopie zur Erkennung und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.“ Die Ängste vor der Untersuchung halten leider immer noch viele Menschen von einer Darmspiegelung ab. Dabei ist sie die wirkungsvollste Vorsorgemöglichkeit zur Früherkennung von Darmkrebs, der sich häufig aus Polypen entwickelt.

Dr. Martin Grummel, Chefarzt der operativen Orthopädie, lädt am 18. Mai zu einem weiteren Gesundheitsthema ein. Sein Vortrag „Möglichkeiten und Grenzen der operativen Wirbelsäulentherapie“ befasst sich auch mit der viel diskutierten Frage, ob und wann die chirurgische Behandlung von Rückenleiden oder Bandscheibenvorfällen sinnvoll ist.

Anmeldungen für die Vorträge nimmt die vhs Moers – Kamp-Lintfort unter 02841 / 201 565 oder unter volkshochschule@moers.de entgegen.

Vorträge:
16.2.2017, 17:00 Uhr
Prof. Dr. Gernot Kaiser „Darmkrebs – Möglichkeiten und Grenzen der speziellen operativen Behandlung“

23.3.2017, 17:00 Uhr
Dr. Theodor Heuer „Keine Angst vorm schwarzen Schlauch – schonende Endoskopie zur Erkennung und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.“

18.5.2017, 17:00 Uhr
Dr. Martin Grummel, „Möglichkeiten und Grenzen der operativen Wirbelsäulentherapie“

Bildzeile: Astrid Jeitner, Prof. Dr. Gernot Kaiser (St. Bernhard) und Theresa Frank (vhs) präsentieren ihr Gemeinschaftsprojekt. (Foto: St. Bernhard-Hospital)  

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close