Sport

Erfolgreiche Tage für die B-Juniorinnen von Duisburg FV 08

Kleve. Ob auf dem Feld oder in der Halle, so brachte die jüngere Zeit einige Erfolge für die jungen Fußballerinnen aus Duisburg. Zum einen stand in der Liga der Start der Rückrunde an, wobei dem Team noch immer das Abschlussspiel der Hinrunde in den Knochen steckte. Bei diesem hatten die Duisburgerinnen einen 1:3-Vorsprung zur Halbzeit noch aus der Hand gegeben und 4:3 verloren.

 

Der Plan, es nun gegen DJK Blau-Weiß Mintard besser zu machen, ging zunächst nicht auf. Auch wenn vorne stark gespielt wurde, so gab es grobe Fehler in den Abwehrreihen, die zu einem 0:1-Rückstand in der Halbzeit führte. Trainer Selahattin Demirbas motivierte sein Team in der Kabine, diesmal selbst das Spiel zu drehen. “Die Mädels kämpften im wahrsten Sinne des Wortes bis zum Umfallen”, sagte der Trainer über die zweite Halbzeit. Der Kampf lohnte sich, und Duisburg gewann das Spiel mit 3:2. Dem Trainer war es wichtig, die zwei Spielerinnen hervorzuheben, die verletzt vom Platz gehen mussten, nachdem sie einen großen Anteil zum Sieg beigetragen hatten. Ihnen wünschte er gute Besserung.

Abgesehen von dem Wiedereinstand in der Liga nahm das Team auch an der Hallenmeisterschaft des FVN teil. In Kleve trafen die Duisburgerinnen in der Vorrunde auf den GSV Moers, die SG Kaarst und den SV Vorst – eine machbare Gruppe. Dennoch war der Start nicht ganz nach Maß, vielleicht auch der frühen Stunde geschuldet, da sich die B-Juniorinnen im ersten Spiel gegen Vorst schnell zwei Tore einfingen. Aber nach Emilys Anschlusstreffer konnte das Blatt gewendet werden, und es kam ein verdienter 4:2-Sieg. Auch gegen Kaarst erzielte das Team einen deutlichen 5:1-Erfolg, aber gegen die U17 des GSV Moers wurde es schwerer.

 

Beiden Mannschaften ging es um den Gruppensieg – und darum, den starken Bundesligisten der SGS Essen im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Doch die Moerser Fußballerinnen ließen kaum große Chancen an ihrem Tor zu und kamen immer gefährlich in die Nähe des Duisburger Tores. In der Spielmitte kam ein Überraschungsschuss der Moerserinnen, dem die Duisburger Torfrau nicht standhalten konnte. Trotz der kämpferischen Gegenwehr ging der Sieg im Spiel und somit auch in der Gruppe an Moers.

Im Halbfinale stand der FV 08 also gegen die SGS Essen. Angesichts des scheinbar unbezwingbaren Gegners kamen Überlegungen auf, dass sich Duisburg ja auch mit einem 3. Platz für die Westdeutsche Meisterschaft qualifizieren könnte. Davon wollte der Trainer nichts hören und machte sich in der Kabine ordentlich Luft über den „verschenkten“ Gruppensieg. Damit trieb er seine Fußballerinnen zu einem tollen Auftritt in die Halle, bei dem sich alle kämpferisch und organisiert bewährten, nicht zuletzt Torfrau Lisa. Trotz der guten Leistung konnten die Essenerinnen das erste Tor schießen – dem aber dann der hochverdiente Ausgleich folgte. Mit dem Gleichstand endete auch die reguläre Spielzeit, so dass es zum 6-Meter-Schießen kam. Dieses gewannen die Duisburgerinnen. Trainer Demirbas jubelte: „Ein Riesenerfolg – den Bundesligisten geschlagen!!!”

Im Finale schließlich kam es zur Neuauflage des letzten Gruppenspiels, da sich der GSV Moers in seinem Halbfinale auch durchsetzen konnte. So sehr die Duisburgerinnen darauf brannten, dieses Mal einen Sieg herauszuholen, so erwiesen sich die Grafschafter als noch ein wenig wacher und besser organisiert. Die Torfrauen zeigten sich auf beiden Seiten stark, verteidigten ihren Kasten – und schließlich lief die torlose Partie wieder auf ein 6-Meter-Schießen heraus. Dabei hatten die Moerserinnen mehr Glück und haben das Finale verdient für sich entschieden.

Den Titel als Vize-Meister der FVN-Hallenmeisterschaft aber haben die B-Juniorinnen mit ihrer tollen Leistung errungen und sich klar für die Westdeutsche Meisterschaft in Wedau Ende Februar qualifiziert. Dabei werden die jungen Frauen sicher wieder voll Gas geben.

 

 

Bei all den Veranstaltungen war es Trainer Demirbas wie immer wichtig, sich bei den Eltern und Fans des Teams zu bedanken. Deren Unterstützung macht den Erfolg umso leichter. Insbesondere hob er die Mutter der Torfrau Lisa hervor, die immer bei den Spielen ist und tolle Bilder schießt.

 

 

Fotos: Privat

 

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close