Wirtschaftswelt

Entwurfsstudie definiert die Grenze als Bindeglied

Doktorant Vincent Pijnenburg zeigt Zukunftsperspektiven für das Grenzgebiet

Venlo, 8. Dezember 2017. Vincent Pijnenburg ist Dozent und Forscher an der Fontys Venlo University of Applied Sciences. Bereits während seines Bachelor- und Masterstudiums befasste er sich mit dem Thema “euregionale Zusammenarbeit”. Am 8. Dezember 2017 präsentierte er im Venloer Stadskantoor seine Vision von einem grenzüberschreitenden Wirtschaftsraum. Diese so genannte Entwurfsstudie bildet den Auftakt zu seiner Promotion an der Radboud-Universität in Nijmegen.

Wie kann eine wissenschaftliche Studie dazu anregen, die Grenzregion nicht als trennendes Element, sondern als Bindeglied zu verstehen? Auf diese Frage gab Vincent Pijnenburg am 8. Dezember 2017 ausführliche Antworten im Rahmen einer Präsentation im Stadskantoor der Gemeente Venlo. Dort präsentierte er seine so genannte Entwurfsstudie für den Niederrhein und Nord- und Zentral-Limburg.

Diese Studie ist Teil seiner Promotion an der Radboud-Universität Nijmegen und nimmt Bezug auf die Kooperationsmöglichkeiten zwischen den beiden Nachbarregionen in Deutschland und den Niederlanden konzentriert. Über 100 Teilnehmer teilten Ihre Erfahrungen mit Pijnenburg in so genannten Entwurfsateliers, an denen sich auch die euregio rhein-maas-nord und viele ihrer Mitglieder beteiligt hatten. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus Vertretern aus Politik und Wirtschaft, aber auch den Bereichen Forschung und Bildung zusammen.

Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach und Präsident der euregio rhein-maas-nord, der Deputierte der Provinz Limburg, Hans Teunissen sowie der Abteilungsleiter für Regionale Entwicklung, Kommunalaufsicht und Wirtschaft der Bezirksregierung Düsseldorf, Holger Olbrich, bekamen die ersten Exemplare von Vincent Pijnenburg persönlich überreicht.

Pijnenburg: “Diese Studie eröffnet einen frischen und innovativen Blick auf die Gestaltungsmöglichkeiten im Grenzgebiet. Eine regionale räumliche Zukunftsperspektive, die einlädt und neugierig macht.”

PROGRAMM

11:00 – 11:15:             Einlass ins Stadskantoor der Gemeente Venlo

11:15 – 11:30               Eröffnung durch Herrn Reiners, Präsident der euregio rhein-maas-nord

11:30 – 12:15               Präsentation von Vincent Pijnenburg und Fragerunde

12:15 – 12:30               Offizielle Überreichung der Erstexemplare an:

  •            Herrn Holger Olbrich, Abteilungsleiter für Regionale Entwicklung, Kommunalaufsicht und Wirtschaft der  Bezirksregierung Düsseldorf

  •            Herrn Deputierten der Provinz Limburg für Raumordnung und Bildung, Hans Teunissen

12:30 – 13:30             Imbiss und Ende der Veranstaltung

 

Über Herrn Vincent Pijnenburg

Vincent Pijnenburg (Venlo , 1989) ist Forscher und Dozent bij Fontys Venlo. Er ist Teil des Teams Fontys Crossing Borders. Während seines Bachelor- und Masterstudiums der Planologie an der Radboud-Universität in Nijmegen vertiefte er sich in das Thema “euregionale Zusammenarbeit”. Momentan promoviert Herr Pijnenburg als Doktorant der Radboud-Universität zum Thema “Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Deutsch-Niederländischen Grenzgebiet”. In diesem Rahmen beschäftigt er sich mit den räumlichen Entwicklungsmöglichkeiten für das Grenzland. Herr Pijnenburg referiert regelmäßig über die Bedeutung des grenzüberschreitenden Denkens und Handelns und ist darüber hinaus Vorstandsmitglied des grenzüberschreitenden Business Club Maas Rhein. Anfang des Jahres war Vincent Pijnenburg Gastredner der neunten “Venlolezing”. Die Venlolezing wird jährlichen von einem Venloer unter 35 Jahren vorgetragen und dient dazu, jeden, der mit der Entwicklung der Stadt betraut ist, zu inspirieren. Im November dieses Jahres war Pijnenburg zu Gast beim TED-Talk ‘Being a Borderlander’ von TEDx-Venlo.

 

Fotos:Privat

 

 

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Close