Veranstaltung

ENNI lädt zur 15. Night of the Bands ein

Heiße Rhythmen fürs Ohr und kalte Klassiker für den Gaumen

Das Eiscafé Adria ist ein echtes Stück Moers. Schon seit 50 Jahren kühlen sich die kleinen und großen Besucher hier beim Stadtbummel ab. Gerne mit Klassikern wie Schoko und Vanille oder auch mal mit neumodischem Birnen-Feigen- oder Lakritzeis. Bald gibt es bei Adria neben kalten Gaumenfreuden auch heiße italienische Rhythmen für die Ohren. Ob Adriano Celentanos „Azzuro“ oder Eros Ramazzottis „Se bastasse una canzone“ – „das wird ein toller Abend“, sagen Sebastiano und Tugce Fontanella und meinen damit die 15. ENNI Night of the Bands am 29. September. Erstmals sind die Gastronomen mit ihrem Eiscafé Teil der beliebten Musiknacht, deren Programm Veranstalter Adam Ruta von der Firma Gastro Event gestern bei Adria vorgestellt hat. 21 Bands sind in diesem Jahr dabei und bieten in 19 Locations mehr als 60 Stunden Livemusik in einer Nacht. „Natürlich ist wie immer für jeden Geschmack etwas dabei – von Rock über Elektro, Reggae, Funk, Blues, Soul, Oldies, Latin und Salsa bis Indy Rock, italienische Schlager, Crossover und Unplugged. Zudem haben wir dieses Mal besonders viele Lieblingsacts des Publikums im Programm“, versprechen Ruta und Stefan Krämer, Geschäftsführer von Hauptsponsor ENNI Energie & Umwelt (ENNI), beim „Best of 15 Years“ handgemachte Live-Musik und Partystimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Auch in diesem Jahr hat Adam Ruta bis zur letzten Minute am Programm gefeilt und konnte gestern drei neue und teilweise außergewöhnliche Locations vorstellen. So sind neben dem Eiscafé Adria erstmals auch das Atlantic Kinocenter und Moxie’s Diner als Spielorte dabei. „Oldies und Rockclassics vor der Kinoleinwand – das ist für unsere Gäste sicherlich sehr reizvoll“, freut sich Ruta, der das Musikfestival in diesem Jahr bewusst auf die Innenstadt und die drei Stadtteile Hülsdonk, Scherpenberg und in Asberg konzentrieren will. „Durch den kleineren Aktionsradius kann der Pendelbus öfter fahren. So können unsere Gäste noch mehr verschiedene Konzerte erleben.“

Und das Kneipen-Hopping lohnt! Denn die Fans dürfen sich neben hochkarätigen Neulingen natürlich auch auf einige Musiker freuen,

die schon in den vergangenen Jahren bei der Bandnacht für Stimmung sorgten – etwa die Reggae-Truppe „Jah Culture“, „Sündenrock“ mit ihren Rockclassics oder „Granufunk“, die für ihre Soulklänge bekannt sind. „Zudem sind mehr als die Hälfte der Bands ganz neu dabei“, betont Ruta, dass er hier eine sorgfältige Auswahl getroffen hat. So empfiehlt er zum Beispiel Brackelsberg & Müllenschläder, die im Piccolo altbekannte Lieder mit warmer Stimme und begeisterndem Gitarrenspiel vollkommen neu interpretieren. Das lateinamerikanische Musikensemble Rumbambé hingegen bringt in der Taberna Paco ein vielseitiges Repertoire verschiedener Rhythmen Lateinamerikas auf die Bühne – ein Muss für Freunde von Rumba, Cha cha chá, Merengue und Bolero. Auch neu und voller Glamour im Dschungel:  YourDecade mit den besten Rock-Songs der 70er, 80er und 90er Jahre garniert mit Schlaghosen, Plateau-Schuhen, Ballonseide und Adidas-Turnschuhen.

Einmal Drei lautet die Formel wieder für die Gaststätte Kampmann. Hier treten im großen Saal drei besondere Bands auf: Mourning Post, MoNoTyp und Black Orchid sind die Gewinner des Nachwuchs-Wettbewerbs „Deine Bühne“ und dürfen bei allen drei ENNI Night of the Bands in Moers, Xanten (17. November im „jukuwe Exit”) und Rheinberg (12. Januar 2019 im Zuff) auftreten. „Nach dem riesigen Erfolg und der tollen Stimmung im Vorjahr setzen wir hier wieder auf den Nachwuchs“, freut sich Krämer, dass der Bandcontest so gut ankommt und hier junge Musiker junge Fans anlocken.

Bei so viel Auswahl sieht Adam Ruta seine Gäste vor einem Luxus-Problem. „Ich kann jeden verstehen, der an diesem Abend gar nicht weiß, wo er hingehen soll“, sagt er und empfiehlt auf jeden Fall eines: Früh starten! Wie gewohnt werden die Bands zu verschiedenen Uhrzeiten versetzt auftreten. So starten die ersten Bands bereits um 19 Uhr, die Late-Night-Gigs beginnen um 22:30 Uhr. Darauf ist auch der Fahrplan für den für Festivalkarten-Inhaber kostenlosen Pendelbus der NIAG abgestimmt, der bis zwei Uhr morgens zwischen der Innenstadt und den Stadtteilen fährt.

Die Vorjahre haben gezeigt: Es ist ratsam, sich die Tickets für die Bandnacht rechtzeitig im Vorverkauf zu sichern. Das spart Zeit und Geld. Die Karten gibt es für 13 Euro in allen teilnehmenden Lokalen, im NIAG-Kundencenter am Neuen Wall 10, bei Moers Marketing, in der Volksbank-Filiale an der Mühlenstraße und in den Kundenzentren der ENNI in Moers und Neukirchen-Vluyn. Bundesweit gibt es Tickets an allen reservix.de Vorverkaufsstellen sowie online unter ADTicket.de. An den Abendkassen kostet die Karte 16 Euro.

 

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close