Moers

ENNI kann die Kanalsanierung der Römerstraße vorantreiben

Keine weiteren Blindgänger

Das letzte Hindernis für die Kanalbaumaßnahme der ENNI Stadt & Service (ENNI) zwischen der Kirschenallee und der Blücherstraße ist ausgeräumt. Der Kampfmittelräumdienst hat bei seinen Sondierungen keine weiteren Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. „Der letzte Verdacht hat sich nicht bestätigt“, freut sich ENNI-Bauleiter Alexander Danisch, der in Kürze die Baufeldfreigabe erwartet und die Baumaßnahme nun zügig vorantreiben will. „Natürlich haben uns die aufwändigen Sondierungen unter Vollsperrung im Zeitplan zurückgeworfen. Diesen Verzug von etwa sechs Wochen wollen wir aber wieder aufholen.“ Die Römerstraße bekommt zwischen der Kirschenallee und der Blücherstraße in den kommenden Monaten einen neuen  Mischwasserkanal. Im Rahmen des mit dem Kreis Wesel abgestimmten Abwasserbeseitigungskonzeptes wird die ENNI dabei die in die Jahre gekommene Abwasserleitung erneuern und ein Rohr mit einem größeren Durchmesser und einer besseren Hydraulik einziehen. Aktiv ist das Unternehmen dabei im Bereich der Kreuzung von Blücher- und Römer Straße aktiv. Hier hat die ENNI die Verkehrsführung in Abstimmung mit der Stadt Moers geändert. „Verkehrsteilnehmer können den von der Römerstraße aus gesehen westlichen Teil der Blücherstraße derzeit nicht befahren“, bittet Danisch um Verständnis. Die Regelung gilt voraussichtlich bis Mitte Oktober. „Da wir die Anschlussschächte im Kreuzungsbereich und in der Blücherstraße aus technischen Gründen nicht als Fertigteile einbauen können, sondern sie mauern müssen, sind diese Arbeiten besonders aufwändig“, erklärt der Fachmann.

 

Die ENNI hat die Baumaßnahme wie üblich im Vorfeld mit der Stadt Moers, der Feuerwehr, der Polizei und der NIAG abgestimmt und dabei auch berücksichtigt, dass die Baustelle sukzessive wandern wird. Neben dem Hauptkanal wird das Unternehmen so sukzessive auch die Kanalleitungen in den Kreuzungsbereichen zur Blücher- und Hochstraße – sowie die Hausanschluss- und Senkenleitungen erneuern. „Für den Autoverkehr haben wir dabei stets weiträumige Umleitungen eingerichtet.“ Fragen zu der Baumaßnahme beantwortet die ENNI unter der Telefonnummer 02841-104-600.

 

Foto: LB NRW

 

Show More

Related Articles

Schreiben Sie einen Kommentar

Close