Feuerwehr

Ein arbeitsreicher Tag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Moers

Moers. Neben den heißen Temperaturen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Moers am  Mittwoch durch zwei große Einsätze gefordert.Zunächst ist gegen 10:29 Uhr ein Brand in einer Filteranlage in einem metallverarbeitenden Betrieb an der Konrad-Zuse-Straße ausgebrochen. Die brennende Filteranlage einer Absauganlage konnte durch zwei Einsatzkräfte unter Atemschutz mit einem Strahlrohr schnell gelöscht werden. Aufwendiger gestalteten sich hingegen die weiteren Schritte. Durch die große Rauchentwicklung wurden zwei Hallen des Betriebs verraucht, die mit einem Hochleistungslüfter belüftet und vom Brandrauch befreit werden mussten. Anschließend wurde das verzweigte Rohrleitungssystem der Absauganlage mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Es bestand die Gefahr, dass sich der Brand auch in die Rohrleitungen ausgebreitet haben könnte. Glücklicherweise konnte kein weiterer Brand gefunden werden.

Zwei Mitarbeiter des Betriebes hatten Brandrauch eingeatmet und mussten durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden.

Zwei Feuerwehrleute wurden bei diesem Einsatz ebenfalls verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Insgesamt waren 28 Einsatzkäfte von der Feuerwehr Moers und dem Rettungsdienst vor Ort. Die hauptberuflichen Kräfte der Feuerwehr wurden durch die Löschzüge Stadtmitte und Asberg der Freiwilligen Feuerwehr Moers unterstützt.

 

Der zweite große Einsatz ereignete sich gegen 15:05 Uhr auf der Autobahn 40 – Fahrtrichtung Duisburg kurz vor dem Kreuz Moers.

Dort kam es zu einem Unfall zwischen einem LKW und einem Kleintransporter. Der Fahrer des Kleintransporters wurde schwer verletzt und musste mit hydraulischem Rettungsgerät aufwendig aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Aufgrund seiner Verletzungen wurde der Fahrer mit einem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik geflogen.

Bei diesem Einsatz waren insgesamt 22 Einsatzkräfte von der Feuerwehr Moers und dem Rettungsdienst vor Ort. Die hauptberuflichen Kräfte der Feuerwehr wurden durch den Löschzug Hülsdonk der Freiwilligen Feuerwehr Moers unterstützt.

Parallel zu diesem Verkehrsunfall erreichte die Feuerwehr Moers die Meldung über eine weitere Unfallstelle im Verlauf der Autobahn 40. Zu diesem Einsatz wurden die Löschzüge Stadtmitte, Asberg und Scherpenberg entsendet. In dieser Zeit wurde der Grundschutz der Stadt Moers durch den Löschzug Repelen der Feuerwehr Moers sichergestellt. Glücklicherweise stellte sich der zweite Verkehrsunfall als Fehlalarm heraus.

Fotos: Lokale Blicke NRW

 

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close