Kamp-Lintfort

Dienstjubiläum bei der Stadt Kamp-Lintfort

Gleich drei Mitarbeiter wurden für 40 Dienstjahre geehrt

Gute Arbeit verbindet. Diese Erfahrung machten auch Cordula und Harald Lemke, nachdem sie im Jahr 1978 ihre Ausbildung zur Büroangestellten und zum Schwimmmeistergehilfen antraten. Denn sie lernten sich 1995 auf Arbeit kennen und lieben. Beide waren damals im Bereich der Flüchtlings- und Asylbewerberhilfe tätig. Die Heirat folgte zwei Jahre später. Während beide bis heute privat ein Team sind, entwickelten sie sich beruflich in verschiedene Richtungen. Cordula Lemke ist als Leiterin der Steuerabteilung für den städtischen Haushalt verantwortlich, ihr Mann Harald Lemke inzwischen seit mehreren Jahren im Amt für Gebäudemanagement tätig. Er war maßgeblich an der Umsiedlung aus den Bunten Riesen beteiligt. Die Mietverwaltung für diese Objekte wurde im Zuge der Zwangsversteigerung im März an ihn übertragen. Bei allen Fragen rund ums Mietrecht, den Auszug selbst oder auch was Kautionsrückzahlungen anbelangt, stand Harald Lemke mit Rat und Tat zur Seite. „Mein Interesse war es immer, die Umsiedlung für die Bewohner der Bunten Riesen und auch für uns als Eigentümer so angenehm und unkompliziert wir möglich abzuwickeln.“ Und dies gelang ihm auch erfolgreich.

Auch die Arbeit von Helmut Haß verbindet. Hier wird zusammengeführt, was zusammengehört, denn Haß verwaltet seit mehr als 14 Jahren das städtische Fundbüro. 1978 hatte auch er seine Laufbahn in der Stadtverwaltung Kamp-Lintfort begonnen. Seine Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann hatte er da aber schon in der Tasche. Es folgte die Ernennung zum Stadtinspektor im Jahr 1981 und die Verbeamtung auf Lebenszeit. Nach gut 20 Jahren im Steueramt wechselte er ins Ordnungsamt und ist verantwortlich für alles, was unter das Landeshundegesetz fällt, für Sondernutzungsrechte im öffentlichen Verkehrsraum, aber eben auch Leiter des Kamp-Lintforter Fundbüros. Leidenschaftlich ist er mehrfach im Jahr auch als Auktionator tätig, wenn nicht abgeholte Fundgegenstände versteigert werden: „Das Wertvollste, das ich je versteigert habe, war sehr edler, aufwändig gearbeiteter Goldschmuck, dessen Besitzer wir leider einfach nicht ermitteln konnten.“ Ab und an finden auch kuriose Gegenstände den Weg zu ihm, wie beispielsweise Zahnbürsten. „Die werden natürlich umgehend entsorgt“, erklärte Haß mit breitem Lachen. Nach Dienstschluss und am Wochenende fährt Helmut Haß Streife fürs Ordnungsamt, bei schönem Wetter auch auf einem der gelben Elektroroller der Stadt.

Alle drei Mitarbeiter wurden zu ihrem 40-jährigen Dienstjubiläum am gestrigen Dienstag, den 21. August, von Kämmerer Martin Notthoff beglückwünscht.

Bildunterschrift:

Kämmerer Martin Notthoff gratuliert Cordula und Harald Lemke sowie Helmut Haß zum 40-jährigen Dienstjubiläum.

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close