Sport

Das Herz der Judowelt wird im Aserbaidschan schlagen

Judo-Weltmeisterschaft wird zum ersten Mal im Aserbaidschan stattfinden. In der Nationalen Gymnastikarena werden seit 20. September innerhalb einer Woche 438 Sportler, von denen 273 – Männer und 165 – Frauen sind, aus 73 Ländern aus 5 Kontinenten kämpfen. Weltmeisterschaft wird zum ersten Mal sowohl individuelle, als auch in Forme gemischten Mannschaft stattfinden.

Große Judofamilie, die eine breite Geographie umfasst

Judo ist Sportart, die eine breite Geographie hat. Im 1882 im buddhistischen Tempel Eysedzi  in der Hauptstadt von Japan – Tokio war die Welle, die durch die Begründung der Schule “Kodokan” von 21-jährigen Jigaro Kanon begann,  weltverbreitet. Im Juli 1951 wurde diese   Sportart nach der Begründung der Internationalen Judo Föderation (IJF) populärer. Zurzeit har diese Organisation  178 Mitgliedsländer. Nach Massenhaftigkeit steht Judo nur an Fußball nach und judieren in der Welt mehr als 20 Millionen Menschen.

Gründliche Eigenschaft dieser Sportart ist ihre große Umfassung. Ist die Vertretung der Sportler, die in verschiedenen Meisterschaften die ersten Plätzen einnehmen, der verschiedenen Länder Beweis dafür. Judo ist eine Sportart, die in Europe beliebt ist.

Im Ehrenkode des Judosportlers gibt es solche Eigenschaften: Höflichkeit, Tapferkeit, Freundlichkeit, Richtigkeit, Ehrsamkeit, Langmut, Freundestreue und Achtung vor anderen.

Der Ring der Judowelt

Wenn es um Judo geht, unter den Orten, die Menschen erinnern, ist Aserbaidschan auch. Feuersland ist zusammen mit Japan, Brasilien, Frankreich ein der Hauptringe der Judowelt.

Ein der größten Erreichungen von Aserbaidschanischen Judo ist mit dem Namen von Nazim Huseynov verbunden. Er holte sich im 1992 eine Goldmedaille in Olympischen Sommerspielen in Barcelona. Im 2008 in Pekin nahm Elnur Mammadli in den Olympischen Sommerspielen in allen Treffen den ersten Platz durch Ipponsieg. Und Movlud Miraliyev erwarb „Bronze“. Soweit, im 2016 erwarben Rustam Orujov und Elmar Gasimov Mövlud die Silbermedaillen in Olympischen Sommerspielen in Rio-de-Janeiro.

Unabhängiges Aserbaidschan hat Welt- und Europameister in Judo. Elkhan Mammadov ist Weltmeister, Nazim Huseynov, Elnur Mammadli, Elchin Ismayilov und Rustam Orujov in verschiedenen Jahren wurden Europameister.

Der Präsident der Judoföderation vom Aserbaidschan ist Rovnag Abdullayev.

Aserbaidschan – ausgezeichneter Organisator der bedeutenden Sportveranstaltungen

Aserbaidschan steht in der vorderen Reihe zwischen den Ländern, die daheim in Organisation der Meisterschaften der großen Sportarten sind. Unbedenklich, unser Land wird ausgezeichnet mit Gastgeberschaft in Judo-Weltmeisterschaft zu Fach kommen.

Bisher kam Aserbaidschan mit Organisation solcher Maßnahmen wie 1. Europaspiele „Baku-2015“, IV. Islamischen Spiele der Solidarität, im 2016 Weltolympiade in Schachspiele, im 2017 Volleyball-Europameisterschaft der Frauen, Grand-Prix „Formula 1“, Welt- und Europameisterschaft in verschiedener Sportarten und vielen anderen internationalen Turniere  zu Fach. Das ist nicht zufällig, dass Gastgeberschaft während des Endspiels der Europaliga UEFA im 2019, drei der Gruppenspielen von EURO-2020 und ein der Finalmatschen von Viertel-Finale Aserbaidschan beauftragt wurde.

Moderne Infrastruktur und Fachleute

Aserbaidschan hat solche große moderne sportliche Einrichtungen wie Baku Olympia Stadion, wo große Sportveranstaltungen stattfanden, Nationale Gymnastikarena, Sportspalast namens Heydar Aliyev, Baku Sportschwimmhalle, Wasserballarena, Schwerathletikarena, Baku Sporthall, Baku Pferdezuchtzentrum,  Baku Tennisakademie, Sportliches Olympisches Zentrum „Grenzer“, Republikstadion namens Tofig Bahramov.

Diese Einrichtungen, die den höheren Standarten entsprechen, sind mit allen für die Austragung der Wettkämpfe ausgerüstet. Diese Arenen kann man charakterisieren nicht nur als der Platz für angespannten Kampf der Sportler für Medaillen, sondern auch als Erholungszentren für Staatsbürger und Touristen.

Nationale Gymnastikarena (MGA), wo Judo-Weltmeisterschaft stattfinden wird, ist ein idealer Platz für die Meisterschaften. Die Arena, die im 2014 geöffnet wurde, befindet sich auf dem Weg zwischen Internationalen Flughafen namens Heydar Aliyev und der Stadt.

Großartiges Design habende MGA ist multifunktionell. Abhängig vom Umfang und von Charakter der Meisterschaften kann man die Aufnahmefähigkeit der Arena von 5 Tausend bis 9 Tausend vermehren. Sporteinrichtung, die nach Sondertechnologie vorbereitet wurde, kann große Wettbewerbe austragen.

Täglich bereiteten in Arena die Gymnasten zu den internationalen Wettbewerben vor. Hier gibt es die Hallen für Trainings, Eßzimmer, Gymnasium und Auditorien, Tearoom für Athleten. In Arena befinden sich Erholungszimmer, neben Esszimmers auch 2 Stoßen für die Austragung der Hauptwettbewerbe und in den beiden Flügeln VIP Tearooms für Sponsoren.

In Einrichtung, die Gastgeber während der internationalen Wettbewerbe ist, gibt es alle den internationalen Anforderungen entsprechen Bedingungen für Massenmedien und Sponsoren.  Hier gibt es auch die Zimmer für Interview, Zimmer für Sponsoren und Massenmedien.

Ausgezeichnete sportliche Infrastruktur im Aserbaidschan wird mit örtlichen Fachleuten ergänzt. Freiwilligen helfen diesen Fachleuten, die große Erfahrungen in verschiedenen Meisterschaften sammeln.

Lizenz zu “Tokio-2020” und  Preisfonds in 800 Tausend Euro

Hauptfaktor, der Weltmeisterschaft für Judosportler besonders macht, ist die Möglichkeit der Judosportler das Erwarb von Lizenzpunkten für Olympischen Sommerspielen Tokio 2020. Für jede aus 7 Gewichtklassen, in denen sich Männer und Frauen kämpfen werden, kann Weltmeister 2000, Vizemeister 1400, Bronze-Gewinner – 1000 Reytingspunkten  erwerben. Daneben, in Meisterschaft, deren Preisfonds 800 Tausend ist, Goldgewinner bekommen 20800 Euro. Den Trainer der Gewinner wird 5200 Euro bezahlen. Für den zweiten Platz ist 15000 Euro (12000 Euro dem Judosportler, 3000 Euro dem personalen Trainer), für Bronzegewinner 8 Tausend Euro (6400 Euro für Judosportler, 1600 Euro für Trainer) vorgesehen.

 

Feuersland: Synthese der Moderne und des Altertums

Baku – Synthese der Moderne und des Altertums. Das können sie sehen aus Fotos und Videos der Hauptstadt. Territorium von Aserbaidschan befindet sich auf Durchquerung der gemäßigten und subtropischen Gürtel. Das macht die Natur unseres Landes vielfarbig. Besuchend Judo-Weltmeisterschaft können sie sich mit dem Land, das alte Tradition, reiche Geschichte und Kultur hat, bekanntmachen.

Aserbaidschan ist Beispiel der Toleranz. Das ist charakterlich den Leuten, die im diesen Land wohnen.  Im Feuerland gibt es keinen Rassismus und Antisemitismus. Dieses Moment wurde in den Berichten vielen internationalen Organisationen gezeigt.

Obwohl Aserbaidschan mehr als 20 Jahren im Kriegszustand ist, hat es keine Sicherheitsprobleme. Sicherheit im Land ist auf hoher Ebene gewährleistet.  Staatsbürger sind zu den Kriminalverbrechen nicht verlangt.

In den Tagen der Meisterschaft ist durchschnittliche Wettertemperatur in Baku und Halbinsel Abscheron ca. 22-25 Grad prognostiziert. Das ermöglicht gute Erholung der Besucher der Weltmeisterschaft.

Aus der Hauptstadt Baku können sie sich sowohl in Norden, als auch in Süden und Westen begeben und mit interessanter Natur bekannt machen. Darüber wird den Meisterschaftsgästen detaillierte Informationen gegeben werden.

 

Fotos:Privat

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close