Moers

10 Jahre Städtefreundschaft Comune di Stazzema – Stadt Moers

Am 12. August 1944 um 6.04 Uhr stiegen Leuchtkugeln über dem idyllischen Bergdorf Sant’Anna di Stazzema in den Himmel. Die 16. SS-Panzergrenadier-Division „Reichsführer SS“ hatte das kleine Dorf umzingelt. Aus Angst vor Gefangennahme und Deportation flohen alle wehrfähigen Männer in die Berge. Zurück blieben Alte, Frauen und Kinder, die vor der Kirche und in ihren Häusern zusammengetrieben und erschossen wurden.

Der Zeitzeuge Enrico Pieri war damals zehn Jahre alt, seine Mutter konnte ihn gerade noch in einen Verschlag unter der Treppe schieben, als sie vor seinen Augen erschossen wurde und ihn mit ihrem Körper noch im Tode schützte.

Zum Volkstrauertag kommt eine offizielle Delegation aus Sant’Anna nach Moers. Als Gegenbesuch für den Besuch der Moerser Delegation unter der Führung des stellvertretenden Bürgermeisters Heinz-Gerd Hackstein und des Ratsherrn Atilla Cikoglu am 25. April zum Jahrestag der Befreiung Italiens vom Faschismus.

Am Volkstrauertag 2017 werden um 17 Uhr gleichzeitig in Sant’Anna, Italien, in St. Josef und in der Stadtkirche die Glocken läuten. Im Anschluss wird die Orgel erklingen und überleiten zu einer ökumenischen Andacht. Zeitgleich wird auch in Sant’Anna in einer Messe der 560 Toten vom 12. August gedacht.

Seit 2007 engagiert sich der SCI: Moers an der Gedenkstätte in Sant’Anna di Stazzema und hat die- se Patenschaft im Rahmen des Pro- gramms „Jugend gestaltet Zukunft“ vom Landschaftsverband Rheinland übertragen bekommen. Ziel dieses Programms ist es, besonders auch benachteiligten Jugendlichen die Erinnerung an die Schrecken des Naziregimes zu vermitteln und mit Kopf und Hand einen Beitrag zur Völkerverständigung und Frieden in Europa zu leisten.

Mehr als 100 Jugendliche aus der Jugendwerkstatt des SCI:Moers haben in diesen zehn Jahren an den Begegnungen in Italien teilgenommen, mehr als 100 italienische Jugendliche haben seither Moers besucht.

 

Zeige Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar

Close