Veranstaltung

1. Moerser Medientag zu Reiz und Risiko der digitalen Welt

 1. Moerser Medientag zu Reiz und Risiko der digitalen Welt

Moers. (pst) Wenn WhatsApp-Nachrichten stressen, der tägliche Griff zum Tablet abendfüllend wird oder die Online-Games für Schlafentzug und Fehlernährung sorgen, sind das klare Anzeichen für eine Suchtgefahr. Erkannt haben diese immer häufiger auftretende Gefahr schon seit einige Jahren das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Moers und die Drogenhilfe der „Grafschafter Diakonie Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers“. Nach Elterninfoabenden, Multiplikatorenschulungen und Projekten mit Jugendlichen (z.B. HipHop-Workshop zum Thema „Neue Medien“) laden beide Partner am Freitag, 28. Oktober, zum 1. Moerser Medientag für Fachkräfte ein, unterstützt vom Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Moers. In erster Linie werden Akteure aus Moerser Jugendeinrichtungen und Schulen angesprochen. Ziele sind vor allem Prävention und Aufklärung. Für Lena Brandau, Leiterin des Kinder- und Jugendbüros, ist jetzt schon klar, dass diese Veranstaltung nur der Auftakt einer Reihe ist. „Der Medientag soll im jährlichen Wechsel als Angebot für Fachleute und für Kinder- und Jugendliche stattfinden.“

Bis 800 WhatsApp-Nachrichten täglich
Ausschlaggebend für die Auseinandersetzung mit „Neuen Medien“ waren Ende 2010 Anfragen von pädagogischen Fachkräften und Eltern. „Hilfe, mein Kind ist computersüchtig“, war die Befürchtung. Um das Beratungsangebot der Drogenhilfe durch die Suchtvorbeugung zu erweitern, gibt es seit 2012 das gemeinsame Konzept zur Medienkompetenzvermittlung. „Soziale Netzwerke, Games, problematische und jugendgefährdende Inhalte gehören genauso zu den Themen wie Cybermobbing oder Sicherheit im Netz“, erläutert Mark Bochnig-Mathieu vom Kinder- und Jugendbüro. Seit dem Start des Projektes gibt es sichtbare Veränderungen, weiß Britta Dietrich-Aust, Leiter der Moerser Drogenhilfe. „Tablets und Smartphone sind deutlich auf dem Vormarsch. Wir beobachten in der letzten Zeit auch immer häufiger Stressreaktionen durch WhatsApp.“ Bei „bis zu 800 Nachrichten pro Tag“ ist das sicher keine Überraschung.

Infobox: Der Moerser Medientag ist eine ganztägige Veranstaltung im Ratstrakt des Rathauses Moers mit zwei Impulsreferaten von Medienexperten. Es schließen sich fünf Workshops an, u.a.  Smartphone kreativ, Cybermobbing und Gaming. Die Teilnehmerzahl ist auf 80 beschränkt. Weitere Informationen: mark.bochnig-mathieu@moers.de, Telefon 0 28 41 / 201-834.

Zeige Mehr

Leave a Reply

Close